Geschichte

Anfänge

Peter und Andi 1986

Wenn halbstarke Jugendliche mit furchterregenden Vokuhila-Frisuren vom Land in die große Stadt fahren, um eine Stromgitarre zu kaufen, ist Ärger vorprogrammiert und der Traum vom Leben als Rockstar eigentlich schon zum Scheitern verurteilt. Aber genau so beginnt die Geschichte der „Right Burgers“ 1986 und genauso geht sie weiter, kein Klischee wurde ausgelassen: Peters erste Gitarre war das größte Glump, was man sich vorstellen kann, hat aber „saustark ausgschaut“. Auf dem Verzerrer stand in freundlichen Buchstaben „Heavy Metal“… Was soll da noch schief gehen?

Stefan 1986

Andi hatte inzwischen nachgezogen, Gitarre „spielen“ konnte aber eigentlich keiner von beiden, was den Tatendrang etwas bremste. Stefan wollte gerne helfen, war als Hobby-Kirchenmusiker jedoch nur in Fragen zu musikalischen Basics (Rhythmus, Tonarten, Gehör, Noten, usw.) einigermaßen hilfreich.

Aber das Ziel stand fest: Rockmusiker! Also: Unterricht, üben, üben, üben…

Unglaublich, aber wahr: Alle Beteiligten hielten durch!

Churchsee

Christian 1989

Tatsächlich konnte 1988 ein befreundeter Warngauer Schlagzeuger (Christian) für das Projekt gewonnen werden. Praktischerweise hatte der sogar einen Proberaum, wo erste Gehversuche gemacht werden konnten. Die Urbesetzung: Andi und Peter (Gitarre), Christian (Schlagzeug) und Stefan (beratend, Trompete und a bisserl Gesang). Das ganze Unternehmen wurde in Anlehnung an den Sachsenkamer Badesee „Churchsee“ getauft und erarbeitete immerhin zwei Coversongs: Smoke on the Water von Deep Purple und The Jack von AC/DC. Stefans Trompete wich relativ schnell einem Bass, das klang authentischer.
Nach kurzer Zeit musste ein neuer Proberaum gefunden werden. Stefans Connections zur evangelischen Kirchengemeinde Bad Tölz bescherten der aufstrebenden Nachwuchsband einen Platz im dortigen Gemeindehaus. Ab diesem Zeitpunkt wurde zweimal pro Woche geprobt. Das Repertoire wuchs und wuchs. Songs von Metallica, Gravestone und Judas Priest kamen hinzu. Nebenbei entstanden in dieser Zeit drei Eigenkompositionen, die 1989 sogar aufgenommen wurden.

Andi, Christian und Peter 1989
Andi, Christian und Stefan 1989

Auszeit

Leider trat die Band nie öffentlich auf, bevor sich 1990 die Wege der Musiker trennten. Stefan begann sein Studium und stand für Proben nicht mehr zur Verfügung. Peter gründete mit befreundeten Musikern die Band „Night Prowler“, mit der er dann endlich zu den ersehnten Auftritten vor Publikum kam. Eine „Churchsee“-Komposition mit dem Titel „No Place For You“ fand den Weg ins „Night Prowler“-Programm und wurde auch live aufgeführt.

Night Prowler

Andi fand damals keinen musikalischen Anschluss mehr, die Gitarre wurde an den berühmten Nagel gehängt. Stefan tat es ihm nach einem Abstecher in eine Studentenband 1992 gleich. Auch Peters „Night Prowler“-Projekt war 1994 beendet. Christian verlegte sich auf Unterhaltungsmusik und wurde Schlagzeuger der „Stürzlhamer“. Inzwischen spielt er auch E-Bass und sein Gesang kann sich hören lassen.

Churchsee Reloaded

Peter, Christian und Stefan 2002

2002 organisierten Peter und Stefan mit Freunden eine Hard Rock- und Heavy Metal-Party. Ehrgeiziger Teil der Planung: Ein Live-Auftritt von Churchsee. Christian war sofort dabei, Andi traute sich nach so langer Zeit nur ein Gastspiel zum Song „The Jack“ zu. Geplant als  einmaliger Event entwickelte sich die „Reunion“ zum Selbstläufer. Das 45-minütige Kurzkonzert war ein voller Erfolg und Andi konnte zum Wiedereinstieg überredet werden. Das Repertoire wurde auf Covermusik (Hard Rock & Heavy Metal der 70-er und 80-er Jahre) beschränkt – Eigenkompositionen werden inzwischen nicht mehr gespielt.

Umfirmierung

Andi kam 2004 auf den originellen neuen Bandnamen „The Right Burgers“. Auch hierbei handelt es sich um eine Anlehnung: Diesmal stand das Sachsenkamer Kloster Reutberg Pate. Eine neue Heimat fand die Band dann schließlich, als Andi unter die Bauherren ging: Seither wird im Keller seiner Doppelhaushälfte geprobt.

The Right Burgers 2003 (Musikantenstadl-Style)

+ 50%

Seit 2002 hielten die Burgers Ausschau nach einem Sänger bzw. einer Sängerin. Es blieb jedoch bei vereinzelten Gastauftritten möglicher Kandidaten (2006 Basti, 2007 Woifal). 2010 kam nach einem Auftritt Kathrin mit dem Anliegen auf die Band zu, „es mal probieren zu dürfen“. Sie durfte und darf auch weiterhin! Der Wunsch nach dem dosierten Einsatz eines Keyboards führte dann zur selben Zeit noch Benji zur Band. Seitdem wird zu sechst geprobt. Live kamen die „Neuzugänge“ erstmalig im Rahmenprogramm des München-Marathons am 10.10.10 um 10:10 Uhr zum Einsatz!

2010 standen The Right Burgers so oft auf der Bühne, wie nie zuvor.

Der Wunsch nach mehr

Der “Zukauf” einer unerfahrenen Sängerin hatte einen interessanten Nebeneffekt: Das Probenaufkommen ist immens gestiegen, was den übrigen Burgern sicher nicht schlecht bekam.

Auch das Repertoire ist seither ständig in Bewegung – inzwischen wird die Songauswahl von Gig zu Gig völlig überarbeitet.

Wer viel probt, will auch irgendwann mal das Erarbeitete einem fachkundigen Publikum vortragen, daher sind wir seither verstärkt auf der Suche nach Auftrittsmöglichkeiten. Teils mit, teils ohne Erfolg. Tendenziell geht’s aber erfreulicherweise aufwärts.

TRB 2.0

Zum ersten Mal müssen The Right Burgers einen Musiker ersetzen. Namensgeber und Gründungsmitglied Andi hat bereits 2015 signalisiert, dass er nur noch bereits zugesagte Gigs spielt und dann aussteigt. Immerhin durften wir nach dieser Ankündigung noch fast ein ganzes Jahr mit ihm musizieren und seinen Proberaum nutzen. Selbst neue Songs konnten wir in dieser Zeit noch ins Repertoire aufnehmen – die verbleibenden Burgers sagen für die vergangenen Jahre “Merci Andi”!

Wieder einmal haben wir uns daraufhin verjüngt: Gerade mal 17 Jahre hat der neue RhythmBurger Michi auf dem Buckel. Nach 7 Monaten Vorbereitung stehen die ersten Gigs auf dem Programm. Es geht weiter!

Rock On!